Jedes Jahr setzen wir ein besonderes Zeichen für Frieden und Toleranz. Zum zehnten Mal hieß es daher am 5. August 2019: s4acw-Friedenslauf.

Start war wie im letzten Jahr am Kiepenkerl in der Münsteraner Altstadt. Bürgermeister Gerhard Joksch machte die Symbolik dieses Ortes, aber auch des Laufes als Ganzes deutlich. Frieden ist keine Selbstverständlichkeit. Toleranz und Miteinander von enormer Bedeutung für das Zusammenleben in Deutschland, in Europa und in der Welt.

Gemeinsam mit (neuen) FreundInnen liefen wir bei bestem Wetter Osnabrück entgegen. Super (eingespielt) auch wieder die Versorgung der LäuferInnen und BegleitradlerInnen an der Strecke. Nach einem Stopp bei der Firma Vossko, die uns dieses Jahr finanziell unterstütze, wurden wir wie 2018 herzlich am Christopherus Kindergarten in Glandorf empfangen. Die Kinder und ihre Erzieherinnen begrüßten uns mit Musik und Tanz und schickten uns mit neuer Energie auf die zweite Streckenhälfte.

Pünktlich zu den Bergetappen bei Bad Iburg und GM`Hütte zeigt sich die Sonne, sodass wir uns noch mal so richtig ins Zeug legen durften. Große Klasse, wir alle Teilnehmenden sich reinhängten. Entsprechend froh waren alle über die “eisige” Verpflegung in Osnabrück-Sutthausen beim letzten Stopp vor den finalen Kilometern zum Rathaus Osnabrück. Dort hieß uns Bürgermeisterin Birgit Strangmann willkommen und dankte John McGurk sowie dem gesamten Team für das immer wiederkehrende Engagement. Da, wie oben erwähnt, neben dem symbolischen Lauf für Frieden und Toleranz auch Gelder gesammelt wurden, folgte Scheckübergabe an s4acw. Unser Ziel ist es, möglichst bald eine Arche in Osnabrück zu verwirklichen und daher wird jeder Cent gebraucht. Hauptunterstützer des Friedenslaufs war wie in den vergangenen Jahren die FirmaSpiekermann & CO AG, die einen großen Scheck überreichte. Außerdem fand im Anschluss im Garten der Firma wieder ein feines Grillbuffet statt, so dass der Tag einen tollen Abschluss fand. Neben Spiekermann waren auch einige Frauen des Lions-Clubs Leonia Osnabrück zum Rathaus gekommen, um mit ihrem Scheck ebenfalls die Eröffnung der Arche voranzutreiben. Insgsamt freuten sich John und Co. über Spenden in Höhe von 6.300 €.

Danke, danke, danke an alle UnterstützerInnen und HelferInnen
für diesen rundum gelungenen Tag!
Und ein besonderer Dank an Phillip Mohs
und seine Mutter: toll, dass ihr immer wieder an unseren Aktionen teilnehmt
und uns unter die Arme greift!

Fotos von Michael Steins